Oberösterreich soll mehr Photovoltaikanlagen bekommen

Pressemitteilung - 14.02.2018 Die dezentrale Energieerzeugung erfreut sich in Österreich zunehmender Beliebtheit. Photovoltaikanlagen und Stromspeicher gehören zwischenzeitig zu einer modernen Hausausstattung. Hintergrund dieser positiven Entwicklung und der damit verbundenen steigenden Nachfrage ist die Möglichkeit, Strom auf seinem Hausdach sehr günstig selber herzustellen und staatliche Förderungen sinnvoll in Anspruch zu nehmen. 

Hausbesitzer machen sich mit Photovoltaikanlagen nicht nur von Energiekonzernen unabhängig, sondern auch von steigenden Strompreisen. Eine 40 Quadratmeter große Photovoltaikanlage produziert so viel Strom, wie eine vierköpfige Familie im Jahr verbraucht. Bisher konnte man den Solarstrom aber nur dann nutzen, wenn die Sonne schien. Heute speichert man den Solarstrom in einem Kühlschrank großen Stromspeicher für die Nacht. 

Fachbetrieb eröffnet in Linz

Am 15. Februar eröffnet die Fachbetriebskette Enerix in Linz / Oberösterreich eine weitere Geschäftsstelle. Das in Österreich und Deutschland mit über 40 Standorten vertretene Unternehmen hat sich auf die Installation dezentraler Energiesysteme, vorrangig Photovoltaikanlagen kombiniert mit Stromspeichern für Hausbesitzer spezialisiert. Diplom Ingenieur Helmut Katzenberger ist der Geschäftsinhaber und der verantwortliche Energiefachmann für die Region Oberösterreich. Er berät Hausbesitzer, aber auch Gewerbebetriebe über die Möglichkeiten der unabhängigen Stromversorgung. „Wer meint, dass sich Photovoltaikanlagen nur in südlichen Regionen rechnen ist schlecht informiert. Die Globalstrahlung ist mit 1.200 Kilowattstunden pro Quadratmeter pro Jahr in Oberösterreich nahezu halb so groß, wie in der Sahara. Das ist ein riesiges Energiepotenzial, das jeder Hausbesitzer für seine Energieversorgung nutzen sollte. Wir liefern unseren Kunden schlüsselfertige Energiesysteme, mit denen sie sich unabhängig von Energiekonzernen und steigenden Strompreisen machen“, erläutert der Solarprofi, bei dem man die Begeisterung für seine Produkte spürt. 

Insgesamt gute Aussichten für die Solarbranche in Österreich

In Österreich wird sich 2018 einiges beim Aufbau von Photovoltaiksystemen tun. Zum einen gibt es 2018 wieder eine Förderung von Photovoltaikanlagen für Haus und Gewerbebetriebe und eine weitere, bundesweite Förderung für Stromspeicher. Der österreichische Photovoltaikverband (PVA) rechnet nach den relativ mageren letzten Jahren dank der Förderungen mit einem Marktwachstum von mindestens 25 Prozent für 2018 bei der Photovoltaik.
Wer sich umfangreich über das Thema informieren möchte, kann einen kostenfreien Beratungstermin vereinbaren oder einen der geplanten Informationsveranstaltungen. Natürlich ist jeder auch zur Eröffnungsveranstaltung am 15. Februar eingeladen.

 

Über enerix

Enerix ist führender Serviceanbieter für dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz und das erste Franchisesystem in der Energiebranche. Als Teil der MVV-Energie AG liefert die Fachbetriebskette dezentrale und nachhaltige Energielösungen für Hausbesitzer und mittelständische Betriebe. Das Alleinstellungsmerkmal ist der Rundumservice den enerix seinen Kunden bietet. Mit fast 40 Standorten in Österreich und Deutschland und mit über 6.500 installierten Systemen gehört Enerix heute zu den erfahrensten Anbietern im Markt.

Weitere Informationen unter: www.enerix.de/photovoltaik/oberoesterreich/

enerix Oberösterreich
Klammstraße 1
4020 Linz
Geschäftsinhaber: Dipl. Ing. Helmut Katzenberger
Tel.: 0732 947687
helmut.katzenberger@enerix-solar.at