Neues Gesetz zur Strom-Eigenversorgung macht Photovoltaik auf jedem Haus verpflichtend

Endlich ein großer Schritt in Richtung Energiewende. Die Bundesregierung hat ein Gesetz verabschiedet, dass zukünftig jedes Gebäude den benötigten Strom durch eine verpflichtende Photovoltaikanlage selbst produzieren muss. Das Gesetz tritt bereits am 1. April 2017 in Kraft und verpflichtet jeden Hausbesitzer zur Installation einer Photovoltaikanlage mit Stromspeicher.

Es freut mich, dass wir uns so schnell auf dieses wichtige Gesetz zur CO2 Vermeidung in der großen Koalition einigen konnten, nachdem die Amerikaner jetzt wieder verstärkt auf Kohle und damit auf umweltschädlichen CO2 Ausstoß setzen," sagt der Geschäftsführer der Unabhängigen Stromberatung Deutschland (USD) Herr Peter Lustig. "Damit gehen wir, einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Energiewende und Unabhängigkeit."

Die Regierung hat sich auf eine Übergangsfrist bis zum 31. März  2020 geeinigt. Wer bis zu diesem Stichtag keine Photovoltaikanlage installiert hat, wird vom öffentlichen Stromnetz getrennt und sitzt damit im Dunkeln. Für Mieter ohne eigenes Dach besteht die Möglichkeit den Strom über einen Home-Trainer zur Stromproduktion zu verwenden.

Besonders wichtig ist es, Pressemitteilungen immer bis zum Schluss zu lesen. Leider ist diese Meldung ein Aprilscherz und alle Inhalte und genannten Personen sind frei erfunden. April, April!

Peter Knuth und Stefan Jakob von enerix